Atomunfall.de

Atomunfall.de - die schwersten Atomunfälle in kerntechnischen Anlagen



Harrisburg (Bild: United States)


Tschernobyl (Bild: Ben Fairless)


Fukushima (Bild: news.ch)

Tschernobyl und Fukushima sind Synonyme für Atomunfälle katastrophaler Grösse.
Orte wie Harrisburg, Sellafield, Majak, Tomsk-7 und Tokaimura bekamen einen unangenehmen Beigeschmack für eine nicht beherrschbare, lebensverachtende Industrie.

Auf Atomunfall.de finden Sie eine Liste der schwersten Atomunfälle seit 1945 bis heute in kerntechnischen Anlagen (z.B. Atomkraftwerken, Forschungsreaktoren, Wiederaufbereitungsanlagen etc.)

Bei der Bewertung, ob ein Atomunfall oder nur ein Störfall vorliegt, orientieren wir uns an der Internationalen Bewertungsskala für nukleare Ereignisse: INES (englisch für "International Nuclear Event Scale").

Die Internationale Bewertungsskala für nukleare Ereignisse (INES) wurde von der Internationalen Atomenergieorganisation (IAEO) und der Kernenergiebehörde der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) initiiert.
Ziel der Skala ist es, der Öffentlichkeit anhand einer nachvollziehbaren Einstufung der Ereignisse eine rasche Information über die sicherheitstechnische Bedeutung eines Ereignisses zu liefern und damit die Verständigung zwischen Fachwelt, Medien und Öffentlichkeit zu erleichtern.
Die Internationale Bewertungsskala für nukleare Ereignisse (INES) ist in folgende sieben bzw. acht Stufen unterteilt:



INES 7 = Katastrophaler Atomunfall


• Freisetzung von mehr als 10.000 Terabecquerel radioaktiven Materials
• Auswirkungen auf Gesundheit und Umwelt in einem weiten Umfeld
• Gesundheitliche Spätschäden über große Gebiete
• Zerstörung von Schutzbarrieren und/oder Reaktorkern
Z.B.: Tschernobyl (Sowjetunion), Fukushima (Japan)




INES 6 = Schwerer Atomunfall


• Freisetzung von 1.000 bis 10.000 Terabecquerel radioaktiven Materials
• Voller Einsatz der Katastrophenschutzmaßnahmen
• Zerstörung von Schutzbarrieren und/oder Reaktorkern
Z.B.: Kyschtym-Unfall in der kerntechnischen Anlage Majak (Sowjetunion)




INES 5 = Ernster Atomunfall


• Freisetzung von einigen 100 bis 1.000 Terabecquerel radioaktiven Materials
• Einsatz einzelner Katastrophenschutzmaßnahmen
• Schwere Schäden an Schutzbarrieren und/oder Reaktorkern
Z.B.: Harrisburg (USA), Lucens (Schweiz), Tokaimura (Japan)




INES 4 = Atomunfall


• Freisetzung von einigen 10 bis 100 Terabecquerel radioaktiven Materials
• Schäden am Reaktorkern/an den radiologischen Barrieren
• Schwere Kontamination des kerntechnischen Personals
Z.B.: Bohunice (Slowakei), Fleurus (Belgien), Los Alamos (USA)




INES 3 = Ernster Störfall


• Sehr geringe Freisetzung radioaktiven Materials
• Schwere Kontamination des kerntechnischen Personals
• Weitgehender Ausfall der gestaffelten Sicherheitsvorkehrungen




INES 2 = Störfall


• Begrenzter Ausfall der gestaffelten Sicherheitsvorkehrungen



INES 1 = Störung


• Abweichung vom normalen Betrieb der Anlage



INES 0 = Ereignis ohne sicherheitstechnischer Bedeutung


• Keine oder nur sehr geringe sicherheitstechnische Bedeutung




Atomunfälle 1945 - 1949

• Los Alamos '45

• Los Alamos '46

Atomunfälle 1950 - 1959

• Chalk River

• Idaho Falls

• Majak / Kyschtym

• Windscale / Sellafield '57

• Los Alamos '58

• Simi Valley

• Knoxville

Atomunfälle 1960 - 1969

• Idaho Falls

• Charlestown / Rhode Island

• Melekess

• Monroe

• Lucens

• Rocky Flats

Atomunfälle 1970 - 1979

• Windscale / Sellafield

• AKW Leningrad

• AKW Belojarsk '77

• AKW Bohunice

• AKW Belojarsk '78

• Three Mile Island / Harrisburg

Atomunfälle 1980 - 1989

• Saint-Laurent

• Tschernobyl '82

• Wladiwostok

• Gore

• Tschernobyl (Super-GAU)

Atomunfälle seit 1990

• Tomsk-7 / Sewersk

• Tokaimura

• Fleurus

• Fukushima (Super-GAU)

Impressum


 



2016 Copyright - Atomunfall.de